Final Profession - Ewige Profess in Indien

Der 21. Mai 2011 war ein großer Tag für unsere Schwestern Tintu, Jisha und Vincy – sie legten die Gelübde Armut, Gehorsam und Ehelosigkeit auf Lebenszeit ab. Für unsere Kongregation war es ebenfalls ein ganz besonderer Tag: die Drei sind die ersten indischen Schwestern, die ihre ewigen Gelübde abgelegt haben.
Unsere Niederlassung in Kotagiri – Tamil Nadu besteht seit 2002.

Die Woche vor dem großen Tag war voller Vorfreude, Vorbereitungen und auch ein bisschen Aufregung, wie es wohl werden würde. Am Samstag Vormittag kamen die meisten Gäste an – Familie und Freunde unserer drei Schwestern. Viele hatten eine sehr lange Anreise und waren teilweise die ganze Nacht unterwegs gewesen.


Ungefähr um 10.45h begann der Festgottesdienst, dem Bischof Dr. Amalraj vorstand, sowie weitere neun Konzelebranten.
Während der tamilischen Allerheiligenlitanei lagen Sr. Tintu, Sr. Jisha und Sr. Vincy auf dem Boden als Zeichen ihrer Ganzhingabe an Gott. Es war einer der ergreifendsten Momente dieses Tages. Im Anschluss an die Predigt von Bischof Dr. Amalraj legten die Drei ihr Versprechen in die Hände von Generaloberin Sr. Christine, die aus diesem Anlass nach Indien gereist war. Der Ring als Zeichen für die ewigen Gelübde erhielten die Schwestern von Bischof Amalraj, der es sich nicht nehmen ließ, ihnen den Ring anzustecken.


Nach dem Mittagessen haben sich die meisten Gäste – was ganz typisch für indische Feiern ist – wieder auf den Heimweg gemacht. Es war für alle ein erfüllter und und fröhlicher Tag – es waren nur strahlende Gesichter zu sehen.

Wir freuen uns auf die nächste Ewige!

eingestellt 2011-06-04 mh

 

 

 

Die ersten Gäste kommen an

Begrüßung von Bischof Amalraj – in Indien ist es noch üblich den Ring zu küssen

“Mangalaredhi” – die Einladung des Bischofs zur hl. Messe

Bei indischen Festen darf die “Indianlamp” nicht fehlen

Schwesternband unterstützt von den “Friary’s”

Bischof Amalraj und alle neun Konzelebranten

Die Eltern von Sr. Tint, Sr. Vincy und Sr. Jisha

Schön bunt!

Zeichen für die Ganzhingabe an Gott

Sr. Tintu …

… Sr. Vincy …

… und Sr. Jisha legen ihre Profess auf Lebenszeit in die Hände der Generaloberin

Opfergabenprozession mit verschiedenen Symbolen

“Aradhi” – Verehrung der Opfergaben mit Blumen

Gruppenbild am Ende des Gottesdienstes

Auch typisch indisch: das “Cakecutting”

Congratulation mit viiiieeeelen guten Wünschen

Indisches Buffet …

… und die indische Art zu essen

Der ganze Konvent und lauter strahlende Gesichter :-)

Der Ring als Zeichen für die Gelübde auf Lebenszeit

Login