Unterwegs auf den Spuren P. Natilis

Vom 12. bis zum 17. Februar 2014 machten wir uns auf den Weg nach Italien. Anlässlich des 100. Todestages unseres Gründers Dr. Pater Peter Natili begaben wir uns dort auf Spurensuche.

Zu nachtschlafender Zeit machten wir uns auf den Weg und erreichten nach vielen Stunden Busfahrt in den Abendstunden das erste Reiseziel: Assisi.

Wir übernachteten bei franziskanischen Schwestern in einem wunderschönen Haus mit Blick auf die Basilika San Francesco. Den Tag ließen wir bei einem leckeren Abendessen ausklingen. Bei einem nächtlichen Spaziergang durch die Stadt kosteten ein paar Schwestern die kulinarischen Spezialitäten vor. Das Schokoladeneis fand dabei besonderen Zuspruch und sei hiermit wärmstens empfohlen.

Der nächste Morgen begann mit einem gemütlichen Frühstück, bevor wir zum ersten Höhepunkt unserer Reise kamen: einer Messe am Grab des hl. Franziskus. Gemeinsam mit unserem Spiritual Pater Johannes feierten wir einen bewegenden Gottesdienst, der uns als Gemeinschaft tief berührte.

Bruder Thomas Freidel OFMConv aus Assisi gewährte uns bei der anschließenden Führung durch die Basilika noch einige sehr interessante Einblicke in die Fresken sowie deren theologische Hintergründe und er zeigte Parallelen zu unserem eigenen Leben auf. Bruder Thomas begleitete uns auch nach Misano Mare und stand uns während unserer Reise mit Rat und Tat zur Seite.

Bei strahlendem Sonnenschein, blauem Himmel und frühlingshaften Temperaturen genossen wir nachmittags Assisi in vollen Zügen. Gemeinsam erkundeten wir franziskanische Stätten, sowie Pizzerien, Eisdielen und Cafes.

Ab in den Süden!

Sr. Regina …

… und Sr. Martina wissen wohin die Reise geht.

Kleine Pausen …

… und Zeit um die Beine zu vertreten.

Ankommen in Assisi bei einem leckeren Abendessen …

… und einem nächtlichen Spaziergang mit Gelati!

Gottesdienst am Grab des hl. Franziskus

Schwestern auf Empfang …

Eindrückliche Führung mit Br. Thomas Freidel

Unterwegs in Assisi …

In San Damiano

Prost!

Unser toller Blick von der Dachterrasse auf San Francesco

Auf Wiedersehn Assisi!

Am zweiten Tag verabschiedeten wir uns schweren Herzens von Assisi und machten uns auf den Weg nach Collestatte, dem Geburtsort von P. Natili. Collestatte ist ein kleines Dorf in den Bergen Umbriens. Von Manlion Natili – dem Großneffen unseres Gründers und einigen Dorfbewohnern wurden wir freundlich empfangen. Wir schauten uns das Geburtshaus an und feierten in der Kirche gemeinsam mit der dortigen Gemeinde einen sehr lebendigen Gottesdienst.

Da Loreto fast am Weg unseres Hauptzieles Misano Mare lag, machten wir dort Halt um einen der größten italienischen Wallfahrtsorte zu erleben. Der Legende nach steht hier das Haus der hl. Familie, welches Engel nach Loreto gebracht haben sollen (oder eine Familie Angelo).

Am Abend erreichten wir Misano Mare. Es liegt direkt am Meer in der Nähe von Rimini und wir freuten uns über unsere Unterkunft direkt am Strand.

Blick von Collestatte in die Berge Umbriens

Die Dorfbewohner freuten sich über unseren Besuch und zeigten uns den Weg

Das Geburtshaus von P. Natili

Auf dem Weg zur Kirche

Lebendiger Gottesdienst mit einigen Gemeindemitglieder von Collestatte

...

...

Begegnungen

3. v. lks.: Manlion Natili – der Großneffe unseres Gründers

Matrikelbuch, in dem P. Natilis Taufe verzeichnet ist

Auf nach …

… Loreto!

Abendessen und Ankommen …

… in Misano Mare

Am Sonntag, den 16. Februar 2014 – der Tag an dem sich der Todestag zum hundertsten Mal jährte – feierten wir mit der Gemeinde von Misano Mare einen gemeinsam gestalteten Gottesdienst in der Kirche, in der P. Natili bestattet ist. Für uns wie auch für die Menschen vor Ort war das ein besonders Erlebnis! Sehr schön waren die Begegnungen nach dem Gottesdienst. Obwohl wir nicht die gleiche Sprache sprachen, verstanden wir uns sehr gut. Wir freuen uns darüber, dass die Menschen vor Ort sich uns so verbunden fühlen – und wir uns mit ihnen.

Manlion Natili hatte für uns ein geniales, typisch italienisches Festessen organisiert. Wir waren fasziniert von der Anzahl der Gänge und es schmeckte köstlich!

Die schönen Tage fanden am Nachmittag einen großartigen Abschluss am Meer. Nach und nach trudelten alle Schwestern dort ein und wir hatten viel Spaß am Strand und in dem noch ziemlich kalten Wasser.

Die Reise war für uns als Einzelne und als Gemeinschaft ein besonderes Erlebnis. Wir spürten unsere gemeinsamen Wurzeln und erlebten uns als lebendige Gemeinschaft, die zusammen, auf dem Weg ist. Wir spürten: wir gehören zusammen, Jung und alt, dabei oder daheim – in Deutschland, Peru, Indien und Kroatien.

Wir freuen uns auf die nächste gemeinsame Reise!!! :-)

Vor der Kirche in Misano Mare

Hier wurde P. Natili bestattet

Sr. Regina begrüßt die Gemeindemitglieder von Misano Mare

Wir feierten einen sehr schönen und gemeinsam gestalteten Gottesdienst

Kirchenchor von Misano Mare

Schöne Begegnungen nach dem Gottesdienst

Dank an den Bürgermeister für seine Unterstützung

Festessen zur Feier des Tages

Lecker!!!!

„Nachmittagsprogramm“

Unsere mutige Postulantin Karolin!

Schön wars!!!

 
2014-02-19 mh
Login