Für einen guten Zweck dem Regen getrotzt

Sie haben sich nicht abschrecken lassen und sind gekommen. Wieder strömten zahlreiche Menschen in den Mutterhausgarten zum traditionellen Basar. Eine große Helferschar hatte alles vorbereitet und geschmückt. Dieser Eifer wurde mit einem guten Erlös belohnt. So können sich die Mitschwestern in Indien, zwei Projekte in Afrika, je ein Projekt in der Ukraine, Kroatien, Peru und die Syrienhilfe über einen beträchtlichen Spendenbetrag freuen. Wir bedanken uns bei allen Besucherinnen und Besuchern unseres Marktes!

Und: Wir danken ganz besonders unserem Freundeskreis, der Weggemeinschaft, den Frauendorfer Ministrantinnen und allen, die uns geholfen haben. Ein herzliches Vergelt's Gott auch denen, die im Vorfeld gewerkelt, gebastelt, gestrickt, gehäkelt, gerührt, getrocknet, und was auch noch alles gearbeitet haben!

 

(Bei Klick auf die Bilder vergrößert sich die Diashow und kann manuell weiter geblättert werden.)

Erst kurz vor Beginn kommen die Schilder in den Garten.

Ein prüfender Blick zum Himmel.

Unter dem Regenschirm lässt es sich aushalten.

Und wie immer waren die Kränze und Gestecke sehr beliebt.

"Das Verpflegungs- und Genussangebot konnte sich auch sehen lassen." (Zitat eines Besuchers)

Es kamen viele Schirmherrinnen und Schirmherren.

Kreativer Regenschutz.

Ein Teil des Basars wurde nach innen verlegt - der Perustand

...die Weihnachtsbäckerei und die Handarbeiten.

Doch auch draußen war einiges los... Eingemachtes

...Sirups...

...Holzwaren und vieles andere.

Die besinnliche Stunde war gut besucht.

Im Zentrum standen die Werke der Barmherzigkeit.

Abendliche Stimmung...

...

Es war wieder wunderschön!!! DANKE!!!

 

Und wer den Basar verpasst hat - ab Dienstag, 22.11.2016 gibt es noch einiges an der Pforte des Mutterhauses zu den Öffnungszeiten:
9:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 17:30 Uhr

 

Fotos: Martin Oesterlein, Magdalena Nowak, Andreas Kerner und Sr. Katharina Horn
Text: srk
2016-11-19 eingestellt srk
Login