Erzbischof Dr. Ludwig Schick besucht indische Niederlassungen

Vom 21. – 22. Jan. 2015 besuchte EB Dr. Ludwig Schick die Franziskusschwestern von Vierzehnheiligen in ihren indischen Niederlassungen. EB Schick kam an, als es schon dunkel war. Um so wirkungsvoller war der Lichtertanz, den die jungen Kandidatinnen darboten.

Am Morgen feierten alle Anwesenden einen Gottesdienst. In Kotagiri ist das Zentralhaus für Indien mit Noviziat und auch mit einem Altenheim für 16 Bewohner. Die jungen Frauen, die sich auf den Ordenseintritt vorbereiten, werden hier ausgebildet.

In der Stadt Kotagiri ist das Noviziatshaus der – bei uns so genannten – Buger Brüder. Auch diesen Konvent und die zuletzt errichtete Portiunkula-Kapelle besuchte EB Schick.

Der nächste Besuch in Kotagiri führte unseren Gast an ein Grundstück, das in Zukunft eine Art „Erweiterung“ für das bestehende Haus sein soll. Der Platz reicht einfach nicht, weder für die Ordensinteressierten noch für die Interessierten, die einen Altenheimplatz suchen.

Der nächste Besuch führte nach Perianaikampalyam in der Diözese Coimbatore. Auf einem Grundstück mit großen Kokospalmen soll ein Ort entstehen, der alt gewordenen Menschen ein neues Zuhause incl. Pflege bietet. Pfr. Thomas ist der Initiator.

Weitere Autostunden entfernt ist Puduvadavalli. Dort haben wir Franziskusschwestern einen Kindergarten aufgebaut und die Lizenz für die ersten Klassen einer englisch-sprachigen Schule. Kinder, Eltern, Lehrer, Nachbarn und die Schwestern freuten sich über den Bischofsbesuch aus Deutschland. Viele Menschen – egal welcher Religion – knien sich ehrfürchtig nieder und bitten um den Segen Gottes.

 

Login