Fest der Nationen am Nikolaustag

Vielfalt im Haus und auf dem Teller

Im Mutterhaus der St. Franziskusschwester von Vierzehnheiligen wohnen und arbeiten in diesen Tagen Menschen aus 10 Nationen unter einem Dach – Schwestern, Mitarbeiter, Flüchtlinge und Hausgäste. Dem täglichen Begegnen bei der gemeinsamen Arbeit, im Gebet und in den Fluren wurde am zweiten Adventssonntag ein ganz neues Gesicht gegeben – auf 12 Uhr luden die Schwestern zum Fest der Nationen ein, um sich beim gemeinsamen Essen besser kennen zu lernen.

So kamen ca. 90 Menschen aus vier Kontinenten zusammen. Die Vorbereitungen im Speisesaal wurden zum praktischen Erdkundeunterricht für eine Mädchengruppe der Herzog Otto Schule Lichtenfels, die beim Eindecken und Schmücken der Tische und Gestalten der Informationstafeln fleißig mithalfen. „Wo liegt Sierra Leone auf dem großen afrikanischen Kontinent? Kroatien ist ja gar nicht so weit weg! Ist Indien groß! Peru ist am weitesten entfernt von uns.“  

Bis es zur feierlichen Präsentation der Speisen am großen vorbereiteten Büfett kommen konnte, wurde in etlichen Küchen des Mutterhauses schon Stunden vorher geschnitten, gerollt, geschält, gebacken und gekocht. An machen Arbeitstischen standen mehrere Nationen miteinander und fachsimpelten und gucken sich neugierig gegenseitig in die Töpfe.

Sr. Claudia Hink gab mit ihren Erklärungen zu den jeweiligen Gerichten (und den Köchinnen und Köchen)  jedem Land ein würdiges Podium beim feierlichen Hereintragen der Speisen - der Beifall der Gäste war groß.

Gerichte aus 9 Ländern standen dann auf der Tafel – äthiopische und indische Fladen, scharfes indisches Huhn, mongolische Teigtaschen, verschiedene Reiszubereitungen, afrikanische Bohnenpuffer, Rindercurry, peruanisches Chili, Bananen mit Huhn, kroatisches Gebäck, ukrainische Torte, senegalesisches Zwiebelfleisch, deutscher Schweinebraten und noch viel mehr. Die Vielfalt des Geschmacks war einfach überwältigend. Und genau wie es keine Berührungsängste untereinander im Haus gibt, wurden immer wieder Kostproben verschiedener Länder auf einem Teller vereint. Um von Allem zu kosten, gab es leider keinen ausreichend großen Magen – es war soooo lecker…..

In einer kleinen Moderation nach dem gemeinsamen Essen wurden die Länder mit einigen Fakten zu Fläche, Bevölkerungszahl und Bruttosozialprodukt/Einwohner vorgestellt und einige Länder boten auch Kulturelles dar. Mit Liedern, Tänzen und dem Besuch des Nikolaus am Nikolaustag stellten sich folgende Länder vor: Kroatien, die Ukraine, Äthiopien, Sierra Leone, Senegal, Peru, Korea, die Mongolei, Indien und Deutschland. Auch traditionelle Kleidung war zu sehen und manch ein Gesangstalent erntete nicht nur Beifall sondern laute Jubelrufe.

Schön war es – und noch besser, aktiv daran mitwirken zu können. Diese tolle Idee ist absolut und ausdrücklich zum Nachmachen empfohlen!

Text und Bilder: Uta Fielitz, Weggemeinschaft

 

 

Gemeinsames Kochen

Sachna formt ihre mongolischen Teigtaschen

Viele Töpfe ...

Mohammed bereitet sich zum kochen vor

Viel Knoblauch und Chili

Beim Zwiebelschneiden

Welche Flagge gehört zu welchem Land

Die indischen Gerichte werden aufgetragen

Deftiges aus Kroatien

Guten Appetit!

Kroatisches Gebäck

Ukrainische Torte

Eine reich gedeckte Tafel!

Festliche Gewänder aus Äthiopien und der Mongolei

Der Nikolaus ist da!

Die koreanischen Schwestern singen

Sofia und Darina singen ein ukrainisches Lied

Jeder Platz im Speiseplatz war belegt

Login