Selbstverpflichtung der Ordensgemeinschaften

Im Rahmen eines ökumenischen Ordensfestes in Kloster Triefenstein gingen die Ordensgemeinschaften eine Selbstverpflichtung ein:

SELBSTVERPFLICHTUNG UND SEGEN

Liebe Schwestern und Brüder,
dieser Gottesdienst soll nicht folgenlos bleiben.
Wir sehen uns gestärkt, konkrete Schritte zu gehen, dass unser Gebet, unsere Lehre und unser Handeln im Geist der ökumenischen Geschwisterlichkeit geschieht.
Im Vertrauen auf die Kraft des Heiligen Geistes verpflichten wir uns, die grundlegenden Gemeinsamkeiten im Glauben in allen Formen der Verkündigung hervorzuheben und auf dem Weg des ökumenischen Lernens kontinuierlich voranzuschreiten.
Im Vertrauen auf die Kraft des Heiligen Geistes verpflichten wir uns, gemeinsam in dieser Welt Zeugnis von Gott abzulegen, der ein Gott des Friedens und der Hoffnung ist. Wir verpflichten uns mit dem Evangelium von Jesus Christus zu leben und es in Wort und Tat zu bezeugen.
Im Vertrauen auf die Kraft des Heiligen Geistes verpflichten wir uns, den Weg der Versöhnung zu gehen und mitzuhelfen, dass unsere Gemeinschaften, Kirchen, Völker und Kulturen „in Vielfalt geeint“ leben können. Wir begegnen Menschen anderer Weltanschauung und Angehörigen anderer Religionen mit Respekt und suchen das offene Gespräch.
Im Vertrauen auf die Kraft des Heiligen Geistes verpflichten wir uns, alles zu unterlassen, was Anlass zu neuen Zerwürfnissen in dieser Welt gibt.
Wir setzen uns dafür ein, dass Mitmenschlichkeit und Frieden auf der Welt wachsen. Wir haben die Vision eines Miteinander in und zwischen unseren Gemeinschaften, in und zwischen unseren Kirchen, in Europa und der ganzen Welt. Als Christen wollen wir diese Verpflichtung eingehen:
Wir haben die Vision eines in Gott gegründeten Miteinanders, das stärker ist als jede Angst und jeder Egoismus.
Wir vertrauen auf den Heiligen Geist, der die Welt ständig erneuert und belebt und gehen vor Gott diese Verpflichtungen ein, wir wollen Zeugen von der Liebe Christi in dieser Welt sein.
Er, Christus, sei mit uns, dass wir sie halten können.
Dazu segne uns der dreieinige Gott,
der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.
Der Herr segne uns und behüte uns.
Der Herr lasse sein Angesicht über uns leuchten und sei uns gnädig.
Der Herr wende sein Angesicht uns zu und schenke uns Heil.
 

Zentrales Element im Buß- und Versöhnungsgottesdienst mit katholischen und evangelischen Ordenschristen im Kloster Triefenstein bei Würzburg am 12.03.2017

Bericht über die Tagung hier (externe Seite)

 

eingestellt: 2017-03-18 srk
Login