Adventsbesinnungen 2009

4. Advent

Komm, du Heiland aller Welt

Besinnung zum Adventslied

Komm!
Ja, komm!
Worauf wartest du?
Komm uns entgegen!!!

Heiland aller.
Heilendes DU
kein billiger Trost
keine Besänftigung
sondern Heil!

Heil sein
Ganz sein
Allumfassendes Heil

du heilst
alles,
alle!
Heiland aller Welt

Mach dich kund
zeige dich
gib dich zu erkennen
Wir haben verlernt zu hören  -
sprich lauter!
Verbirg dich nicht!
Werde greifbar.

Mensch
sieh hin
höre zu
staune:
Gott kommt,
er ist schon da.
Eingefleischt im Menschen.
In jedem Menschen

Sr. Franziska Dieterle
 

 

3. Advent

Freut euch im Herrn

Besinnung zum Adventslied

Freut euch im Herrn
im Herrn
nicht auf
sich auf jemanden freuen hätte doch eigentlich mehr mit Advent zu tun oder?
Wenn ich mich im Herrn freue, dann bin ich mit ihm schon verbunden.
Freut euch im Herrn: ihr seid in ihm. Er ist in euch

Freut euch im Herrn – denn er ist nah!
Denn er ist nah!
Dies kann auf zweierlei Arten gehört werden:
Er ist nah, es dauert nicht mehr lange, bis er da ist!
aber auch:
ER – Gott – ist mir nah. Immer. Jetzt. Wo ich bin. Bei dem, was ich tu.

Doch: wir können Gott nicht haben oder festhalten.
Advent wird so zu einer Haltung – auch für den Rest des Jahres,
für das ganze Leben:
Bereitsein
Ausschau halten
ihm entgegengehen.
Denn:
bald ist der Welt Erretter da!
Immer wieder aufs Neue!

Ist das nicht paradox:
Auf jemanden warten, der schon da ist?
Sich in jemandem freuen, den wir noch erwarten?

Es klingt so absurd, wie die Aufforderung, Nöte und Sorgen nicht nur bittend vor Gott zu bringen – sondern auch mit Dank.
Für Nöte und Sorgen danken?
Nein, nicht für!
Sondern in der Not für Gottes Hilfe danken.
Bittet, als hättet ihr schon empfangen, sagt Jesus.

Wir hoffen auf etwas, von dem wir glauben, dass es schon da ist.
Vielleicht macht genau das Advent aus, ja unser Christsein überhaupt:
Hier in dieser Welt zu stehen, mit all ihren Hoffnungen und Sehnsüchten.
Aber gleichzeitig mit einem Bein schon in der anderen Welt zu stehen – in der Gewissheit, dass unsere tiefste Sehnsucht Erfüllung findet.
Wenn das kein Grund zur Freude ist….

Sr. Franziska Dieterle
 

 

2. Advent

Wachet auf, ruft uns die Stimme.

Besinnung zum Adventslied

„Wachet auf“, ruft uns die Stimme,
der Wächter sehr hoch auf der Zinne, „wach auf, du Stadt Jerusalem.“
Mitternacht heißt diese Stunde; sie rufen uns mit hellem Munde:
„Wo seid ihr klugen Jungfrauen?“
Wohlauf, der Bräutgam kommt; steht auf, die Lampen nehmt. Halleluja.
Macht euch bereit zu der Hochzeit, ihr müsset ihm entgegengehn.

„Wachet auf“, ruft uns die Stimme,
der Wächter sehr hoch auf der Zinne, „wach auf, du Stadt Jerusalem.“

Wachet auf!
Wach auf, ruft dir die Stimme zu.
Wach auf aus deinem Alltagstrott.
Wach auf aus Betriebsamkeit und Hektik.
Wach auf aus Passivität und Pessimismus.
Komm! – Wach auf!

„Wachet auf“, ruft uns die Stimme,
der Wächter sehr hoch auf der Zinne, „wach auf, du Stadt Jerusalem.“

Wachet!
Sei aufmerksam für das, was um dich herum passiert.
Sei sensibel für die Menschen, mit denen du zu tun hast.
Sei wachsam in dem was du gerade tust.
Sei wachsam und höre auf dein Herz.
Komm! – Sei wachsam!

Wohlauf, der Bräutgam kommt; steht auf, die Lampen nehmt. Halleluja.

Steht auf!
Steh auf und lass den Kopf nicht hängen.
Richte dich auf und habe Rückgrat.
Steh auf, geh aus dir heraus und setz dich in Bewegung
Komm! – Steh auf!

Macht euch bereit zu der Hochzeit, ihr müsset ihm entgegengehn.

Ihr müsset IHM entgegengehn!
Geh und lass los, was deine Schritte schwer macht.
Geh ohne Ballast und mit wachem Herzen.
Geh ihm mit einem Freudenlied auf deinen Lippen entgegen.
Komm! – und geh deinem Gott entgegen!
Er will sein Fest nicht ohne dich feiern!

Sonja Breitweg, Postulantin
 

 

1. Advent

Kündet allen in der Not!

Gedanken zum Adventslied

Kündet!
Behaltet die Botschaft nicht für euch.
Ruft sie hinaus!
Macht sie bekannt.
Werdet Kundschafter

Kündet allen!
Nicht nur einem ausgewählten Publikum
Nicht nur denen, die sowieso schon Bescheid wissen
Nicht nur denen, die euch loben für eure Kunde

Kündet die Verheißung,
stärkt sie mit eurer Botschaft
es ist eine frohe Botschaft:
Gott wird kommen

Gott nähert sich schon
Schuld wird genommen
Friede breitet sich durch Raum und Zeit
Überfluss wird sein
Leben wird möglich
Heil ist verheißen

Kündet allen
die Botschaft vom Nahen Gottes!

Sr. Franziska Dieterle, Sr. Katharina Horn
 
Login