Aktuell

Sr. Franziska Dieterle spricht in der Reihe "Franziskanische Spiritualität" im Caritas-Pirckheimer-Haus in Nürnberg:

Franziskanische Spiritualität

Inspiration für heute?!


Was ist das eigentlich: „Franziskanische Spiritualität“? Und kann man sich im 21. Jahrhundert am Lebensentwurf eines Menschen aus dem Mittelalter orientieren? Diese Fragen greift die Reihe auf. Wer sich auf Franz von Assisi einlässt, kann erstaunliche Parallelen entdecken in der kirchlichen, politischen und wirtschaftlichen Situation damals und heute. Seine Antwort auf die Herausforderungen der Zeit war das Einstehen für radikale Nachfolge des armen und menschenfreundlichen Jesus von Nazareth, bedingungslose Solidarität mit Armen und Ausgegrenzten, achtsamer Umgang mit der Schöpfung, Verständigung zwischen den Religionen, Gewaltfreiheit bei Konflikten etc. Können diese Werte und Haltungen des Heiligen aus Assisi auch für heute Anregungen geben, um aktuelle Herausforderungen zu meistern?

Thema des ersten Abends: Franziskus und die Kirche
15. Oktober 2019, 19:00 - 21:00 Uhr

Die Namenswahl des derzeitigen Papstes hat den Blick auf den Armen aus Assisi gerichtet. Der Name Franziskus steht in der institutionellen Kirche – damals wie heute – für eine Mischung aus Irritation, Hoffnung, Aufbruch und Erschütterung. Und er lädt dazu ein, als einzelne Gläubige und als Institution, das Verständnis von gelebter Gottesbeziehung zu hinterfragen.

Was hat Franz von Assisi geprägt? Welche Impulse hat er in der damaligen Kirche gesetzt? Können diese Impulse auch für unser Gottes- und Kirchenbild wegweisend sein?

 

Thema des zweiten Abends: Gerechtigkeit
22. Oktober 2019, 19:00 - 21:00 Uhr

Die Frage, was gerecht ist, stellt sich ständig. Nicht nur in den weltpolitischen Fragen – auch in unserem direkten Alltag. Es gibt verschiedene Ansätze, wie: gerecht ist, wenn alle gleich behandelt werden. Doch jede Antwort löst neue Fragen aus. Und das Unbehagen bleibt, dass Gerechtigkeit nicht herzustellen ist. Immer bleibt jemand auf der Strecke. In den Schriften des Franz von Assisi begegnet uns „iustitia“ (Gerechtigkeit) als Gottesname. Welche Konsequenzen hatte dieses Gottesbild für Franziskus? Und welche Anregungen gibt uns die franziskanische Spiritualität für die Ungerechtigkeiten unserer Zeit?

 

Thema des dritten Abends: Friede
05. November 2019, 19:00 - 21:00 Uhr

Frieden. Ein großes Wort. Oft ersehnt, selten erreicht. Franz von Assisi hat seinen Brüdern aufgetragen, allen, denen sie begegnen, Frieden zu wünschen. Und er hat sich selbst mit seinem ganzen Wesen dafür eingesetzt, dass dieser Friede wahr werden kann. Ist der Mann aus Assisi, der mit Vögeln spricht und Wölfe zähmt, eine naiv - romantische Figur vergangener Tage? Oder können uns sein Leben und seine Haltungen auch Impulse geben für unsere heutige, oft friedlose Welt?

 

Thema des vierten Abends: Bewahrung der Schöpfung
12. November 2019, 19:00 - 21:00 Uhr

Seit Jahrzehnten sind wir damit konfrontiert, dass wir unseren Lebensraum, die Erde, zugrunde richten. Umweltkatastrophen und Müllberge häufen sich. Die biblische Botschaft, „Macht euch die Erde untertan“ wurde zur Ausbeutung verkehrt. Franz von Assisi erkannte, dass alle Wesen miteinander verwoben und aufeinander bezogen sind. Der Mensch als Teil des Ganzen ist eine Erkenntnis, die auch in unseren Tagen mehr und mehr zum Gesinnungswandel führt. Inwieweit sind die Botschaft und der Lebenswandel des Armen aus Assisi auch tragfähig für die aktuellen Herausforderungen?

 

Referentin:
Sr. Franziska Dieterle, Franziskusschwester von Vierzehnheiligen, Geschäftsführerin „Grundkurs zum franziskanisch-missionarischen Charisma“ (CCFMC)


Eintritt frei, Spende erbeten
Ansprechpartner: Claudio Ettl, CPH Nürnberg

Weitere Informationen

Login